F1 Tickets für Frau Finkrosendahl_web

Die F1 Tickets (Gewinnspiel unserer Flugblattes) wurden durch unseren ADM Robert Pölzl an die Gewinnerin Frau Fink (Fa. Rosendahl) im Beisein von Herrn Mag. Leitner (Geschäftsführung Rosendahl) übergeben. Die Übergabe wurde auch dazu genutzt die Partnerschaft von Rosendahl und Strein zu besprechen. 

Schule

Servietten

BannerFeb

Business

Newsletter2

JETZT NEU: Unser Catering-Angebot

Sparen Sie sich das Tragen und den Weg in das Geschäft. Bestellen Sie Ihren Gastronomiebedarf einfach online unter www.strein.at oder bei einem unserer Servicemitarbeiter. Eine schnelle Lieferung ist für uns selbstverständlich.

Gastro-Angebote

Klicken Sie auf das Bild und durchstöbern Sie unsere Angebote.

Der Strein. Werbung | Geschenke

Strein ist Ihr Partner für Werbemittel und Geschenke. Egal ob bedruckt, bestickt, graviert oder einfach nur so, wir sind uns sicher die richtigen Produkte für Ihre Anforderung zu haben – von Give-Aways bis zu hochwertigen Geschenken für Jubiläen, für Kunden oder Sponsoring. Durchstöbern Sie unseren Katalog, wir freuen uns auf Ihre Anfrage unter verkauf@villach.at.

Der Strein. Werbung & Geschenke 2015

Zum Blättern, klicken Sie einfach auf das Bild unseres Werbung & Geschenke Kataloges!

Echte Schreibkultur feiert ihre Rückkehr!

Bildschirmfoto 2015-03-13 um 08.40.51
Beim Business Lunch in Wernberg: Werner Puntschart, Prokurist bei Strein und Gerd Leitner, Chefredakteur der Kärntner WOCHE. (Foto: Kompan)
 

Seit 92 Jahren vertreibt Strein alles für das Büro. Prokurist Werner Puntschart im WOCHE-Interview über seine Branche.

Für echte Mittagspausen nimmt sich Werner Puntschart, Prokurist bei “Theodor Strein Söhne GmbH.”, selten die Zeit. Für die WOCHE tauscht er den üblichen Espresso gerne gegen ein Mittagsessen im Kärntner Gasthaus Fruhmann in Wernberg. Seit eineinhalb Jahren trägt Puntschart Verantwortung im Unternehmen – er kümmert sich um den Vertrieb der Büro- und Schulartikel. Schreiben ist allerdings schon länger eine Leidenschaft des Klagenfurters. “Etwas mit der Hand zu schreiben, ist außergewöhnlich in der Informationsflut, die in Bits und Bytes auf uns hereinprasselt”, so die Philosophie. Schreibgeräte bezeichnet Puntschart als seine Leidenschaft.

Schreiben als Kultur
Davon, dass immer mehr diese Leidenschaft teilen, ist der Manager überzeugt. “Die Schreibkultur erfährt derzeit eine Renaissance”, beschreibt er seine Beobachtungen. Erlebbar wird diese in den Papeterien von Strein in Villach, Klagenfurt und Lienz. Puntschart über das Unternehmen: “Das ist unsere Herkunft und Tradition – wir begleiten Menschen das gesamte Leben.” Von Glückwunschkarten zur Geburt oder Ruhestand über Schul- und Büroartikel bis hin zu edlen Schreibgeräten findet man in den Geschäften des 92-jährigen Unternehmens. Über 40.000 Artikel hat Strein im Sortiment – es wird ständig ausgebaut. “Es entwickelt sich viel”, spricht Puntschart etwa von Schreibgeräten als Lernhilfe für Kinder. Auch Lifestyle-Produkte werden vermehrt nachgefragt. “Wir erweitern stets unser Sortiment.”

Lösungen für Unternehmen
Ein wichtiges Standbein für den Großhändler Strein sind die individuellen Lösungen für Unternehmenskunden. “Büroartikel haben keine Bedeutung, solange sie da sind”, glaubt Puntschart. “Erst, wenn das Papier für den Drucker ausgeht, merkt man die Bedeutung dieser Dinge im Ablauf eines Unternehmens.” Die Außendienstmitarbeiter von Strein erheben den Bedarf von Kunden und passen die Lösungen – bis hin zu Online-Bestellsystemen – individuell an. “Damit heben wir uns vom Mitbewerb ab”, erklärt Puntschart. Die Konkurrenten des Kärntner Traditionsunternehmen sind vorwiegend internationale Konzerne. Das Abheben durch Beratung und Flexibilität sei entscheidend für das Bestehen des Unternehmens. 85 Mitarbeiter sind am Stammhaus in Villach, den weiteren Standorten und im Außendienst tätig.

Weniger Papier
Der Markt verändert sich nämlich. “Der Papierbedarf geht zurück”, so Puntschart. Bei Strein reagiert man auf die Entwicklung mit höherer Qualität. Papier wird mittlerweile als Eigenmarke vertrieben. “Da wissen wir genau, welche Rohstoffe verarbeitet werden”, berichtet der Prokurist. Damit könne man Vorteile von hochwertigem Papier nutzen. Puntschart erklärt: “Bei gutem Papier gibt es weniger Staus in Druckern – das senkt die Wartungskosten für die Geräte.”
Auch Umweltzertifikate zeichnen das eigene Papier aus. “Unseren Kunden ist es immer wichtiger, woher die Rohstoffe kommen – wir leisten unseren Beitrag für die Umwelt.”